Der Strip

Ulf Ackermann und sein Hund Button schlagen sich mit den kleinen und großen Problemen des Lebens herum. Dabei will er doch nur seine Ruhe haben! Aber das Leben lässt einen nicht in Frieden. Seine Nachbarinnen, die zwei alten Damen Miss Rose und Miss Violette sind dagegen ganz im Reinen mit sich und der Welt. Sie sitzen am liebsten in ihrem Garten, die etwas schwerhörige Miss Rose und die eher einsilbige Miss Violette, trinken Tee und plaudern. In ihren Augen ist Herr Ackermann etwas seltsam.

Eines Tages erhält Ackermann ein Paket, welches er nicht bestellt hat. Keiner weiss, was sich darin befindet?
Button glaubt, es ist eine riesige Torte und träumt sich ein sein Torten-Schlaraffenland. Ackermann muss ihn aus seinen Tagträumen reissen, bevor sie daran gehen können, es zu öffnen.

In dem Paket befindet sich ein Bonsai unter einer Glaskuppel. Was soll das?
Ackermann hat kein Intersse an dem Baum und versucht ihn los zu werden. Vielleicht gehört er Miss Rose und Miss Violette? Während Miss Violette sich in das Bäumchen verliebt, versteht Miss Rose alles falsch. Das Gespräch bestärkt Ackermann erneut, dass er mit den Beiden „Schreckschrauben“ nicht vernünftig reden kann. Er ist müde und genervt und will nur seine Ruhe haben. Vor allem will er sich nicht um diesen bescheuerten Bonsai kümmern!

Erschöpft legt er sich zu seinem Hund Button und macht einen ausgendehnten Mittagsschlaf. Als er erwacht entschließt er sich, den Bonsai vorerst bei sich aufzunehmen. Miss Violette kommt unaufgefordert vorbei, erkundigt sich nach ihrem geliebten Bäumchen und gibt naseweise Tips. Doch ihre Besuche haben auch etwas Gutes, denn erst durch Miss Violette erkennt Ackermann, dass dieser Bonsai tatächlich schön ist. Man muss eben nur genau hinsehen.

Zwischendurch wird Ackermann von einem Anrufer belästigt, der nicht glauben will, dass er falsch verbunden ist.

Miss Rose und Miss Violette sind Schwestern: beide exzentrisch, etwas eingebildet und trotzallem liebenswert. Die strenge Miss Rose glaubt als Ältere immer im Recht zu sein, dass sie jedoch ein bisschen schwerhörig ist, will sie nicht wahrhaben. Miss Violette hat ein sanfeteres Gemüt und ordnet sich regelmäßig unter. Manchmal ist es ihr dann doch zu bunt und sie geigt ihrer älteren Schwerster ordentlich die Meinung. Die beiden Damen streiten, lästern, tratschen, jammern und sind eifersüchtig, wenn die andere mal etwas alleine macht. Das Alles immer bei einer Tasse Tee, versteht sich.

Der Comic-Strip “Der Findling” startete am 29. Mai 2012 seine Reise in der Frankfurter Rundschau.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s